Ertragslage

Ergebnis im Konzern

Die comdirect bank hat im Geschäftsjahr 2007 erneut ein Rekordergebnis aufgestellt. Mit einem Ergebnis vor Steuern von 90,5 Mio. Euro wurde der bisherige Höchstwert aus dem Vorjahr (85,6 Mio. Euro) um 5,7 % übertroffen. Auch das mit Vorlage der Neunmonatszahlen nach oben korrigierte Ziel von mehr als 80 Mio. Euro hat die Bank damit überschritten. Die neue Rekordmarke haben wir erreicht, obwohl wir im Geschäftsjahr zugleich umfangreiche Wachstumsinvestitionen vorgenommen haben. Der Anstieg der Verwaltungsaufwendungen um mehr als 50 Mio. Euro ist zum wesentlichen Teil auf das Wachstumsprogramm comvalue zurückzuführen.

Die Erträge der Bank summieren sich im Jahr 2007 auf 277,9 Mio. Euro (Vorjahr 221,2 Mio. Euro). Der Zuwachs hat seinen wesentlichen Grund im deutlichen Anstieg des Zinsüberschusses vor Risikovorsorge. Hingegen bewegte sich der Provisionsüberschuss nur leicht über dem bereits sehr hohen Vorjahreswert. Aufgrund der forcierten Markt- und Produktoffensive stiegen die Verwaltungsaufwendungen deutlich an. Das Verhältnis von Kosten zu Erträgen (Cost-Income- Ratio) hat sich daher gegenüber dem Vorjahr (60,4 %) auf 67,0 % erhöht. Der Return on Equity verbesserte sich von 14,0 % auf 16,3 %. Diese Kennzahl wird auf Basis des Ergebnisses vor Steuern und des durchschnittlichen Eigenkapitals (ohne Neubewertungsrücklage) in der Berichtsperiode errechnet. Ebenso hatte die Verringerung des Eigenkapitals durch Ausschüttung einer Sonderdividende (hier) einen positiven Effekt auf die Eigenkapitalrendite.

Der Konzernjahresüberschuss nahm um 1,2 % auf 57,7 Mio. Euro (Vorjahr 57,0 Mio. Euro) zu. Damit beträgt das Ergebnis je Aktie 0,41 Euro nach 0,40 Euro im Vorjahr. Die Steuerquote erhöhte sich von 33,4 % im Jahr 2006 auf 36,2 %. Hier wirkte sich die Neubewertung der Steuerlatenzen vor dem Hintergrund der Unternehmenssteuerreform aus. Hinzu kam, dass die Steuerlast im Vorjahr durch die Aktivierung eines Körperschaftsteuerguthabens verringert worden war.

Gewinnverwendungsvorschlag

Vorstand und Aufsichtsrat werden der Hauptversammlung am 9. Mai 2008 in Hamburg vorschlagen, erneut den gesamten Bilanzgewinn der comdirect bank AG in Höhe von 57,9 Mio. Euro auszuschütten. Das entspricht einer Dividende von 0,41 Euro je Aktie (Vorjahr 1,40 Euro einschließlich 1,00 Euro Sonderdividende).

Zinsüberschuss

Der Zinsüberschuss vor Risikovorsorge hat erstmals die Marke von 100 Mio. Euro übertroffen – und dies deutlich. Mit 127,2 Mio. Euro liegt er gegenüber dem Vorjahreswert (88,7 Mio. Euro) um 43,3 % im Plus. Die starke Verbesserung ist sowohl mengen- als auch margenbedingt. Einerseits wirkte sich das höhere Einlagevolumen aus, andererseits die günstigen Bedingungen bei der Wiederanlage der Kundeneinlagen am Geld- und Kapitalmarkt.

Die Zinserträge verdoppelten sich auf 287,7 Mio. Euro (Vorjahr 143,1 Mio. Euro). Das höhere Niveau von Einlagevolumen und Zinsen hat auf der anderen Seite zu deutlich höheren Zinsaufwendungen von 160,6 Mio. Euro (Vorjahr 54,3 Mio. Euro) geführt. Wie im Vorjahr ist darin der Aufwand für eine Rückstellung für die über Marktniveau verzinsten Festgelder im Rahmen des comdirect special enthalten.

Die Risikovorsorge verringerte sich gegenüber dem Vorjahr (3,4 Mio. Euro) auf 1,9 Mio. Euro. Das lag vor allem an Auflösungen in Höhe von 2,1 Mio. Euro sowie an Eingängen auf abgeschriebene Forderungen (hier).

Zinsüberschuss vor Risikovorsorge

Provisionsüberschuss

Der Provisionsüberschuss erreichte den Wert von 152,7 Mio. Euro und lag damit nochmals über dem außergewöhnlich hohen Vorjahreswert von 136,6 Mio. Euro. Provisionserträgen in Höhe von 185,6 Mio. Euro (Vorjahr 164,3 Mio. Euro) standen Aufwendungen von 32,9 Mio. Euro (Vorjahr 27,7 Mio. Euro) gegenüber.

92,5 % (Vorjahr 94,0 %) des Provisionsüberschusses haben wir im Wertpapiergeschäft erzielt. Orderprovisionen legten im Vergleich zum Vorjahr um 12,7 % zu und steuerten erneut den größten Teil zum Provisionsüberschuss bei. Die Provisionserträge aus Ausgabeaufschlägen und Vertriebsfolgeprovisionen im Fondsgeschäft erhöhten sich um 3,4 %. Da wir bei einem immer größeren Teil unseres Fondsangebots Ausgabeaufschläge deutlich reduzieren oder – wie bei den FondsDiamanten – ganz darauf verzichten, hat der Anteil der Vertriebsfolgeprovisionen an den Provisionserträgen aus dem Fondsgeschäft weiter zugenommen.

Die comdirect private finance steigerte ihren Provisionsüberschuss auf 9,2 Mio. Euro (Vorjahr 6,2 Mio. Euro). Ihr Anteil am Provisionsüberschuss des Konzerns nahm damit von 4,5 % auf 6,0 % zu. Auch daran wird die wachsende Bedeutung der Beratung für die comdirect bank deutlich.

Ergebnis aus Beteiligungs- und Wertpapierbestand

Die günstige Zinsentwicklung auf dem Geld- und Kapitalmarkt hat das comdirect Treasury im Sinne eines aktiven Portfoliomanagements genutzt. Wertpapiere, die im aktuellen Marktumfeld eine relativ geringe Verzinsung aufweisen, haben wir vorzeitig veräußert und durch höher verzinste Papiere ersetzt. Durch die vorzeitige Veräußerung wurden im Jahr 2007 Verluste realisiert, die sich in einem negativen Ergebnis von – 9,6 Mio. Euro aus Beteiligungs- und Wertpapierbestand widerspiegeln (Vorjahr – 6,3 Mio. Euro).

Die Summe aus Zinsüberschuss vor Risikovorsorge und Ergebnis aus Beteiligungs- und Wertpapierbestand betrug 117,5 Mio. Euro (Vorjahr 82,4 Mio. Euro).

Sonstiges betriebliches Ergebnis

Im sonstigen betrieblichen Ergebnis von 10,1 Mio. Euro (Vorjahr 6,0 Mio. Euro) sind Erträge aus Verwaltungsdienstleistungen der comdirect bank AG für die Commerz Service Gesellschaft für Kundenbetreuung mbH in Höhe von 2,3 Mio. Euro (Vorjahr 1,6 Mio. Euro) enthalten. Weitere 2,5 Mio. Euro (Vorjahr 2,0 Mio. Euro) beruhen auf der Weiterberechnung von Kosten an Berater der Geschäftsstellen der comdirect private finance. Durch die erfolgswirksame Auflösung von Rückstellungen und Accruals haben wir ein Ergebnis von 4,7 Mio. Euro (Vorjahr 2,8 Mio. Euro) realisiert.

Handelsergebnis

Das Handelsergebnis in Höhe von – 0,5 Mio. Euro (Vorjahr – 0,3 Mio. Euro) reflektiert die Fair-Value-Bewertung von Zinsswap-Transaktionen, die seit dem vierten Quartal 2006 für die Zinsbuchsteuerung von Einlagepositionen eingesetzt und nicht dem Hedge Accounting zugeordnet werden.

Ergebnis aus Hedge Accounting

Das Ergebnis aus Sicherungszusammenhängen in Höhe von 0,06 Mio. Euro (Vorjahr – 0,05 Mio. Euro) enthält die Bewertungsergebnisse im Rahmen des Hedge Accounting. Grundgeschäfte und die zur Sicherung eingesetzten derivativen Finanzinstrumente werden dabei jeweils erfolgswirksam zu Marktpreisen (Fair Value) bewertet. Die gegenläufigen Effekte werden innerhalb dieser Position saldiert ausgewiesen.

Verwaltungsaufwendungen

Bei den Verwaltungsaufwendungen verzeichneten wir erwartungsgemäß einen deutlichen Anstieg auf 187,4 Mio. Euro (Vorjahr 135,6 Mio. Euro). Der Zuwachs auf der Kostenseite geht vorwiegend auf die Forcierung des Wachstumsprogramms comvalue zurück, in dessen Folge sich der Sachaufwand erhöhte. Zu einem weitaus geringeren Teil wirkte sich der Anstieg der orderabhängigen Kosten aus, der durch die positive Entwicklung der Trades verursacht wurde. Auch in der Phase forcierten Wachstums übt die comdirect bank Kostendisziplin und realisiert kontinuierlich Effizienzpotenziale. So reduzierte sich beispielsweise der Portoaufwand durch die Einführung von Online-Freistellungsaufträgen.

Der Sachaufwand lag mit 137,6 Mio. Euro um 48,3 % über dem Vorjahr (92,8 Mio. Euro). Dies entsprach 73,4 % der Verwaltungsaufwendungen (Vorjahr 68,4 %). Ausschlaggebend waren insbesondere die Marketingaufwendungen, die sich auf 74,3 Mio. Euro summierten (Vorjahr 40,3 Mio. Euro). Der Sachaufwand für externe Dienstleistungen belief sich auf 22,6 Mio. Euro (Vorjahr 21,3 Mio. Euro). Er enthält unter anderem die von der Commerzbank AG bezogenen Leistungen für IT-Projekte.

Der Personalaufwand wuchs um 20,0 % auf 39,7 Mio. Euro (Vorjahr 33,1 Mio. Euro). Der Anstieg ist zum einen auf die im Jahresdurchschnitt höhere Mitarbeiterzahl zurückzuführen. Zum anderen wirkte sich die Aufstockung der Rückstellung für zu erwartende Bonuszahlungen aus. Aufgrund der ausgezeichneten Ertragsentwicklung der Bank nahmen die erfolgsabhängigen Vergütungskomponenten zu.

Die Abschreibungen auf Betriebs- und Geschäftsausstattung und immaterielle Anlagewerte bezifferten sich auf 10,1 Mio. Euro und wichen damit nur unwesentlich vom Vorjahreswert (9,7 Mio. Euro) ab.

Ertragslage im Geschäftsfeld comdirect online

Das Geschäftsfeld comdirect online (Brokerage und Banking) weist für das Geschäftsjahr 2007 ein Ergebnis vor Steuern von 89,3 Mio. Euro (Vorjahr 85,4 Mio. Euro) aus. Die Cost-Income-Ratio im Geschäftsfeld belief sich auf 66,3 % (Vorjahr 59,4 %).

Ertragslage im Geschäftsfeld comdirect offline

Im Geschäftsfeld comdirect offline (Beratung) sind wir mit einem Ergebnis vor Steuern von 1,2 Mio. Euro nach dem Break-Even im Vorjahr (0,2 Mio. Euro) deutlich in der Gewinnzone geblieben. Das Ergebnis enthält neben dem Provisionsüberschuss ein sonstiges betriebliches Ergebnis in Höhe von 2,5 Mio. Euro (Vorjahr 2,0 Mio. Euro), das auf Erträgen aus der Weiterberechnung von Kosten an Berater oder Geschäftsstellen beruht. Die Cost-Income-Ratio im Geschäftsfeld comdirect offline verbesserte sich von 97,9 % auf 89,8 %.