Risikobericht

Adressenausfallrisiken

Risikosteuerung, -quantifizierung und -reporting
Adressenausfallrisiken bestehen bei der comdirect bank vorwiegend in Form von Kontrahenten- und Emittentenrisiken aufgrund der durch das Treasury getätigten Handelsgeschäfte. Daneben ist auch das Privatkundenkreditgeschäft mit Risiken behaftet; es steuert jedoch einen weitaus geringeren Teil zur Adressenausfall-Risikoposition bei. Das Firmenkundenkreditgeschäft ist ebenfalls von untergeordneter Bedeutung. Es ist auf die Tochtergesellschaft der Bank, die comdirect private finance AG, beschränkt. Dabei handelt es sich um die Beteiligung an der comdirect private finance ebenso wie um ausgereichte Betriebsmittelkredite und Avale für die Geschäftsstellen.

Als Marktbereich für die Kontrahenten- und Emittentenrisiken fungiert das Treasury, für die Privatkundenkredite der Kundenservice. Weitere Aufgaben sind entsprechend den MaRisk außerhalb der Marktbereiche wahrzunehmen. Die Aufgaben der Marktfolge nimmt die Abteilung Kreditrisikosteuerung wahr. Die Funktion des Risikocontrollings obliegt der Abteilung Risikoüberwachung. Die Handelsgeschäfte und deren Abwicklung werden durch die Abteilung Finanzen kontrolliert.

Handelsgeschäfte im Treasury werden im Rahmen der vom Vorstand der comdirect bank AG genehmigten Limite durchgeführt. Diese Limite sind sowohl für die jeweiligen Kontrahenten und Emittenten als auch für die zugrunde liegenden Geschäfte definiert. Am Kapitalmarkt geht die comdirect bank grundsätzlich nur Risiken im Investment-Grade Bereich ein. Handelsgeschäfte werden mit bonitätsmäßig einwandfreien europäischen Adressen getätigt. In diesem Zusammenhang sind wir geringfügige und stark diversifizierte Positionen in verbrieften Krediten eingegangen, die sich ausschließlich auf europäische Adressen beziehen. Im US-Hypothekenmarkt unterhält die comdirect bank keinerlei Positionen.

Bei der Beurteilung der Bonität orientiert sich die comdirect bank sowohl an den internen Ratings der Commerzbank AG als auch an denen externer Rating-Agenturen.

Im Privatkundenkreditgeschäft der comdirect bank ist zwischen dem täglich fälligen Wertpapierkredit und dem Dispositionskreditrahmen auf dem Girokonto zu unterscheiden. Wertpapierkredite sind durch verpfändete Wertpapiere besichert. Verlustpotenziale können entstehen, wenn der Kurswert der verpfändeten Wertpapiere aufgrund der allgemeinen Marktentwicklung oder der spezifischen Marktrisiken einzelner Wertpapiere deutlich unter den Beleihungswert sinkt und nicht mehr zur Besicherung der Forderungen an den Kunden ausreicht. Über die Vergabe eines Dispositionskredits wird die Entscheidung unter Einbeziehung eines Scoring-Modells getroffen.

Für die mit Dispositions- und Wertpapierkrediten verbundenen Kreditrisiken unterhält die comdirect bank ein Frühwarnsystem. Erforderliche Anpassungen oder Kündigungen von Kreditlinien werden unverzüglich durchgeführt.

Die Quantifizierung der Adressenausfallrisiken erfolgt durch die monatliche Berechnung des Credit Value at Risk (CVaR) für die Handelsgeschäfte sowie das Privatkundenkredit- und Firmenkundenkreditgeschäft.

Einzelwertberichtigungen werden getrennt nach Produktarten gebildet, sofern sich Engagements in Mahnung oder Kündigung befinden. Portfoliowertberichtigungen werden für folgende Kreditrisiken gebildet:

  • Engagements, die im Rahmen der Risikofrüherkennung identifiziert werden,
  • Wertpapierkredit-Engagements, die durch schlecht geratete Anleihen oder illiquide Wertpapiere besichert sind, sowie
  • Kleinstforderungen.

Gekündigte Forderungen, die wir zur Beitreibung an Inkassounternehmen abgeben, werden direkt abgeschrieben. Eingänge auf diese Forderungen werden erfolgswirksam verbucht.

Für latente Kreditrisiken werden einmal jährlich auf Grundlage der Kreditausfälle in der Vergangenheit Pauschalwertberichtigungen ermittelt.

Aktuelle Risikosituation
Das mit Hilfe des CVaR gemessene Adressenausfallrisiko bewegte sich im Geschäftsjahr 2007 insgesamt unterhalb der Vorjahreswerte. Der CVaR resultiert hauptsächlich aus dem Privatkundenkreditgeschäft (3,0 Mio. Euro) und den Handelsgeschäften (0,9 Mio. Euro).

Das Kontrahenten- und Emittentenrisiko entwickelte sich dank der hohen Bonitätsanforderungen im gesamten Jahresverlauf weitgehend stabil und bewegte sich auf niedrigem Niveau. Die Geld- und Kapitalmarktgeschäfte entfielen vollständig auf ein Investmentgrade-Rating von BBB – oder besser. Wie im Vorjahr gab es im Handelsbereich keine Wertberichtigungen. Die Großkrediteinzelobergrenze (25 % des haftenden Eigenkapitals gemäß § 13 KWG) wurde zu keinem Zeitpunkt überschritten.

Die durchschnittliche Gesamtinanspruchnahme der Wertpapier- und Dispositionskredite hat sich gegenüber dem Vorjahr verringert. Aufgrund des insgesamt gestiegenen Kursniveaus waren weniger Wertberichtigungen auf Wertpapierkredite erforderlich, was in einer günstigen Entwicklung der Risikovorsorge resultierte. Zum 31. Dezember 2007 betrug die Risikovorsorge 4,6 Mio. Euro (Vorjahr 4,3 Mio. Euro). Zuführungen in Höhe von 2,4 Mio. Euro standen Auflösungen von 2,1 Mio. Euro gegenüber. Die Einzelwertberichtigungen bezifferten sich durchschnittlich auf 0,5 Mio. Euro (Vorjahr 0,8 Mio. Euro). Der Bestand der Portfoliowertberichtigungen erhöhte sich von 3,6 Mio. Euro im Vorjahr auf 4,2 Mio. Euro. Die Zuführungen beliefen sich auf 2,0 Mio. Euro. Die Abgänge in Höhe von 1,4 Mio. Euro sind auf Auflösungen zurückzuführen. Insgesamt summierte sich der Risikoaufwand unter Berücksichtigung von erfolgswirksamen Zuführungen und Auflösungen im Geschäftsjahr auf 1,9 Mio. Euro nach 3,4 Mio. Euro im Vorjahr (Note (30)).

Der eingeräumte Kreditrahmen bei Wertpapierkrediten belief sich zum Jahresende 2007 auf insgesamt 2,8 Mrd. Euro (Vorjahr 2,8 Mrd. Euro). Faktisch ist die mögliche Kreditinanspruchnahme jedoch durch den Beleihungswert der jeweiligen Wertpapierportfolien beschränkt, der sich auf 864 Mio. Euro summierte. Im Berichtsjahr wurden die in der Bank ausgereichten Wertpapierkreditrahmen durchschnittlich zu 20 % ausgenutzt; zum Bilanzstichtag betrug das Wertpapierkreditvolumen 187 Mio. Euro (Vorjahr 185 Mio. Euro). Das Überziehungsvolumen im Wertpapierbereich war rückläufig.

Der insgesamt zur Verfügung gestellte Dispositionskreditrahmen nahm aufgrund der steigenden Kontenzahl im Jahresverlauf von 306 Mio. Euro auf 372 Mio. Euro zu. Auch das Volumen der in Anspruch genommenen Dispositionskredite lag zum Jahresende mit 19,1 Mio. Euro über Vorjahr (14,3 Mio. Euro).

Im Privatkundenkreditgeschäft hat sich die Zahl von Kreditausfällen und Kartenmissbrauchsfällen gegenüber dem Vorjahr deutlich verringert. Die im Vorjahr ergriffenen Maßnahmen, unter anderem die Optimierung der Risikofrüherkennung bei der Kontoeröffnung wirkten sich positiv aus.

Das Firmenkundenkreditgeschäft der comdirect bank AG spielte im Geschäftsjahr 2007 erneut eine untergeordnete Rolle.